Dafür stehen wir

Vision

Unsere Vision ist es, (universitäres) Wissen möglichst barrierefrei zugänglich zu machen. Die Studiengänge der FernUniversität in Hagen ermöglichen die kostengünstige Aufnahme eines Studiums unabhängig von Ort und Zeit. Wie unsere Weiterbildungslehrgänge mit der Universität Salzburg und der FH Burgenland sind sie vereinbar mit Beruf und Familie.

Leitbild
Werte

Unter der Perspektive nachhaltiger Entwicklung, die unsere planetaren Grenzen anerkennt und achtet, wollen wir aktiv an der Transformation unserer Welt im Digitalen Zeitalter mitwirken und sie mitgestalten.

Qualitätsanforderungen an Lehrgänge

  • Zeitgemäßes Studienangebot in Form von Blended-Learning
  • Klare Lehrziele, Aktualität und Nachhaltigkeit der Lehrinhalte
  • Wissenschaftlich fundierte Lehrinhalte mit Praxisbezug
  • Fachlich hochqualifizierte Lehrende
  • Persönliche, individuelle Betreuung

Qualitätsanforderungen an Beratungsangebot

  • Leicht zugängliche, transparente, unverbindliche Beratung
  • Beratungsangebot ist an der jeweiligen Zielgruppe und am jeweiligen Beratungsformat ausgerichtet
  • Qualifizierte Berater*innen mit akademischer Ausbildung und laufender Fortbildung
  • Klärung der Beratungsanliegen, Erwartungen und Motivation von Ratsuchenden
  • Entwicklung von Lösungen für bildungsbezogene Fragestellungen rund um das zur Verfügung stehende Bildungsangebot im Studienzentrum Saalfelden
  • Wertschätzende, vertrauliche, ergebnisoffene Beratung, die die Reflexion ethischer Fragen einschließt
  • Vertraulichkeit und Datenschutz. Die Weitergabe von Daten erfolgt nur nach geltendem Recht und unter Zustimmung des Ratsuchenden.

Qualitätsanforderungen an EU geförderte Erasmus+ Projekte

  • Relevanz des Mobilitätsprojekts
  • Vollständigkeit und Qualität sämtlicher Phasen des Projekts
  • Qualität der Methodik
  • Qualität der Konzeption und der Durchführung von Aktivitäten
  • Qualität der Kooperation und Kommunikation
  • Finanz- und Qualitätskontrolle
  • Nutzung, Verbreitung, Wirkung, freier Zugang und Nachhaltigkeit des Projekts

Gemeinwohl-Ökonomie

Über die Gemeinwohl-Ökonomie

Die weltweit agierende Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung nahm 2010 in Wien ihren Ausgang und versteht sich als Wegbereiterin für eine gesellschaftliche Veränderung in Richtung eines verantwortungsbewussten, kooperativen Miteinanders im Rahmen eines ethischen Wirtschaftens.

Aktuell umfasst die GWÖ weltweit rund 11.000 Unterstützer*innen, 5.000 Aktive in 200 Regionalgruppen, etwa 800 bilanziernde Unternehmen und andere Organisationen, über 60 Gemeinden und Städte sowie 200 Hochschulen weltweit, die die Vision der Gemeinwohl-Ökonomie verbreiten, umsetzen und weiterentwickeln. Der EU-Wirtschafts- und Sozialausschuss nahm 2015 eine eigeninitiierte Stellungnahme zur GWÖ mit 86 Prozent Stimmenmehrheit an und empfahl ihre Umsetzung in der EU.

GWÖ weltweit

+0
Unterstützer*innen
+0
Regionalgruppen
+0
bilanzierende Unternehmen/Organisationen
+0
Gemeinden und Städte