Master Gemeinwohlökonomie in Kooperation mit der Fachhochschule Burgenland und dem AIM.
Der MASTER ANGEWANDTE GEMEINWOHL-ÖKONOMIE ist ein Weiterbildungslehrgang für Menschen, die ein theoretisches und praktisches Interesse an gemeinwohlorientierter Ökonomie haben.

Nähere Informationen finden Sie unter: office@studienzentrum.at
Ziel des Lehrgangs
Spätestens seit Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise im Herbst 2008 ist nicht nur in der Politik und der Zivilgesellschaft, sondern auch in den Wirtschaftswissenschaften die Bereitschaft gestiegen, jenseits des Mainstreams alternative Modelle und Methoden ökonomischen Denkens zu entwickeln.

Eine Initiative von Studierenden der Ökonomie aus 19 Ländern ruft vor diesem Hintergrund "vereint über Grenzen hinweg ... zu einem Kurswechsel" hin zu einer "Pluralen Ökonomik" auf (Mai 2014):

"Im Zentrum sollten dabei drei Formen des Pluralismus stehen: Theoretischer Pluralismus, methodischer Pluralismus und Interdisziplinarität".

Die "Buntheit der Ökonomie", ihre Verwurzelung in der Kultur, ihre Herkunft aus der Ethik, ihre Bedeutung für Politik und Gesellschaft sind Themen dieses Lehrgangs.

Aus der Perspektive des "Gemeinwohls" stellt er ökonomisches Denken interdisziplinär in philosophische, gesellschaftliche, politische, kulturelle, wirtschaftliche und rechtliche Kontexte.

Eine Erneuerung der Wirtschaftswissenschaften, wie sie u.a. Nobelpreisträger Joseph Stiglitz in seinem Buch "Im freien Fall. Vom Versagen der Märkte zur Neuordnung der Weltwirtschaft" vorschlägt, erfordern einen intensiven, langen Veränderungsprozess.

Vor diesem gesellschaftlichen Hintergrund richtet sich der forschungsgeleitete Lehrgang speziell an berufstätige AkademikerInnen bzw. beruflich herausragend qualifizierte Erwachsene. Der Lehrgang vermittelt Wege neuen wirtschaftlichen Denkens mit Fokus auf das Gemeinwohl (und seine Gegenbegriffe).

Um dieser Zielsetzung didaktisch zu entsprechen, wird nicht nur eine (neue) Theorie oder ein einziges Alternativkonzept vorgestellt. Im Mittelpunkt steht vielmehr der Erwerb von Kompetenzen, die zur Umsetzung von "gesellschaftlicher Verantwortung und Gemeinwohl als Unternehmensziele" befähigen. Die erworbene Führungskompetenz soll Basis für die Anwendung gemeinwohlorientierter Modelle in vielfältiger Praxis sein.